Zweite Präsenzsitzung

Langsam sehe ich ein wenig Licht am Ende des Tunnels. Heute, in der zweiten Präsenzsitzung, war mir schon viel klarer, welche Aufgaben für LINK so zu erledigen sind. (Nebenbei bemerkt: Ich finde es superspannend, zu protokollieren, wie wenig Durchblick ich am Anfang noch habe. Vielleicht werde ich in 5 Monaten meine Postings von hier lesen und mittlerweile mit den ganzen Webdiensten wie selbstverständlich umgehen. Dann lese ich verwundert, wie wenig ich am Anfang verstanden habe, und kann dann mein eigenes Lernen reflektieren.)

Im Rahmen der neuen Lernjobs sollen wir uns in Symbaloo eine persönliche Lernumgebung (abgekürzt auf Englisch: PLE, personal learning environment) erstellen. Ein erster Blick auf Symbaloo zeigt, dass Symbaloo nicht nur als Lernumgebung geeignet ist, sondern generell eine gute Startseite darstellt. Der Benutzer kann sich auf sogenannten Kacheln Links zu anderen Websites, aber auch Feeds, Notizblöcke oder ein Google-Suchfenster anzeigen lassen. Klingt durchaus sinnvoll. Ich werde dem Ganzen jedenfalls mal eine faire Chance geben und es in Zukunft für meine LINK-Arbeit verwenden. (Sinnvoll ist es mit Sicherheit, gerade wenn ich mich im Verlauf des LINK-Kurses auch weiterhin jede Woche mit einer neuen Plattform auseinandersetzen darf 😛 )

Ausserdem sollen wir in Diigo eine Social-Bookmarking-Seite aufbauen. Diese hat den Vorteil, dass wir unsere Links mit anderen teilen können und die anderen immer die aktuelle Version unserer Lieblingslinks sehen.

Die dritte Aufgabe, einen Blog aufzusetzen, betrachte ich einmal als abgehakt…

Vierte Aufgabe ist, ein RSS mit Feedly aufzubauen. RSS gehört zu den Abkürzungen, die man ständig hört, aber von denen ich bis heute noch nicht wusste, was sie bedeuten. Es steht für „Really Simple Syndication“. Sinn eines RSS-Feeds ist offenbar, einen schnellen Überblick über eine Reihe von mir ausgewählter Blogs zu bekommen.

Ich merke so langsam: Web2.0 hat doch seinen Reiz… da gibt es schon einige interessante Möglichkeiten. Tja, wenn ich jetzt nicht sicher wüsste, dass im Web wohl etwa alles überwacht wird, käme ich vielleicht sogar auf die Idee, mich an einigen Sachen wesentlich aktiver zu beteiligen…

 

Was habe ich sonst heute aus der Präsenzveranstaltung so mitgenommen? Wohl vor allem die Idee, mal Videos zu drehen, in denen ich Beispielaufgaben rechne. Eines der Ergebnisse der Hattie-Studie war, dass Videos sehr stark positiv mit Lernerfolg korreliert sind. Es macht ja, wenn man mal drüber nachdenkt, wirklich Sinn, statt eine Aufgabe an der Tafel zu rechnen, sie vorher vor der Kamera zu rechnen. Dann vollziehen die Schüler selbst, jeder für sich, jeden Schritt nach und können zurückspulen, wenn sie mal etwas nicht verstanden haben. Doch, das sollte ich mal ausprobieren.

Ansonsten melde ich mich hier wieder, wenn ich einige der Lernjobs erledigt habe. Ich denke mal, dann kann ich mich kompetenter als jetzt zu der Thematik äussern.